U13 weiß zu begeistern

Tabellenführer zu Gast in Mannheim / Sechs Derbeck-Touchdowns

Von: Phantoms Jugend

Am ersten Spieltag in Wiesbaden noch strömender Regen und Schlammschlacht im Camp – dieses Mal strahlender Sonnenschein und 26 Grad auf Kunstrasen. Die U13 der Wiesbaden Phantoms erlebt in der Tackle-Saison bisher alle Facetten von American Football.

In der ersten Partie des zweiten Turniers standen die Mannheim Bandits dem Team von Head Coach Martin Spindler gegenüber und aufgrund des Wetters war nur ein gemäßigtes Warm-up angesagt, um nicht schon vor dem Spiel allzu erschöpft zu sein. Der Kick-off verzögerte sich etwas, da zuerst eine funktionierende Waage für das Wiegen der Spieler herangeschafft werden musste. Daher hieß es erst 15 Minuten später „Kick-off“.

Die Bandits waren zuerst mit ihrer Offense auf dem Platz, versuchten vergeblich mit vier Versuchen die zehn Yards zu überbrücken und überließen den Ball schließlich den Phantoms. Insbesondere Rookie Hannes Roddewig und „Senior“ Devin Lubowitzki ließen keinen Lauf zu Stande kommen und setzten einen ordentlichen Tackle nach dem anderen. Doch auch die Phantoms fanden mit ihrer Offense nicht so richtig ins Spiel, so dass das Angriffsrecht erneut wechselte.

Im zweiten Drive schafften die Bandits zwar ein First Down, aber dabei blieb es dann auch. Die Phantoms starteten ihren zweiten Versuch mit der Offense und Wide Receiver Maximilian Derbeck macht mit seinem Touchdown die ersten Punkte. Auch der Extra-Punkt glückte und so stand es 7:0 für die Phantoms. Die Bandits griffen sofort wieder an, holten sich erneut ein First Down und verwandelten ihren weiteren Angriff ebenfalls in einen Touchdown. Der Extra-Punkt Versuch scheiterte jedoch.

Erneut im Angriffsrecht erhöhte Derbeck mit einen Lauf über das gesamte Feld die Führung und dank Extra-Punkt lagen die Phantoms nun 14:6 in Front. Doch die Bandits konterten, verkürzten durch einen Touchdown auf 12:14, mussten aber zusehen, wie der PAT von Jan Closheim abgefangen wurde. Der junge Wiesbadener schaffte es bis kurz vor die Endzone, wurde aber schließlich noch gestoppt.

Quarterback Jason Janker warf daraufhin ebenfalls eine Interception und kurz fürchteten die Phantoms, dass das Spiel kurz vor der Halbzeit noch „gedreht“ werden könnte, aber D-Liner Jay Ulber stoppte den Angriff der Bandits mit einem Quarterback-Sack. So blieb es beim 14:12 für Wiesbaden.

Nach der Halbzeit stand die Offense der Phantoms auf dem Platz und verwandelte direkt im ersten Angriffsversuch mit Derbeck einen Drive in einen Touchdown. Auch der Two-Point-Versuch war erfolgreich und Wiesbaden baute den Vorsprung auf 22:12 aus. Erneut gelang es Jay Ulber, die Bandits-Offense so unter Druck zu setzen, dass er einen Fumble in der Endzone zur Touchdown-Wertung erzwang. Auch wenn der Extra-Punkt missglückte, stand es nun 28:12.

Die Bandits zogen mit einem Touchdown nach, verfehlten jedoch den Extra Punkt erneut: Aus dem 18:28 machten die Gastgeber anschließlich mit einem Safety schnell ein 20:28 und waren plötzlich wieder in Reichweiter. Vier erfolglose Bandits-Angriffsversuche später waren allerdings die Phantoms wieder am Ball. Running Back Tyler Matthiessen machte seinen ersten Touchdown an diesem Tag und Tanaka Chiawaza holte weitere zwei Punkte durch einen Safety und zum 36:20-Zwischenstand. Weitere Angriffsversuche der Bandits und Phantoms verliefen ergebnislos und die Uhr lief aus.

Zweites Spiel gegen Farmers

Nach nur zehn Minuten Pause ging es direkt weiter: Das zweite Aufeinandertreffen gegen die Montabaur Fighting Farmers nach dem Saionauftakt vor einer Woche stand an. Für die Defense der Farmer viel zu schnell und uneinholbar machte Derbeck gleich im ersten Spielzug einen Touchdown. Die O-Line der Phantoms – Emil Thor Greulich und Giuseppe Scalese - schaffte es zum wiederholten Mal, dass der Wiesbadener Quarterback mehr als genug Zeit hatte, sein Ziel anzuvisieren. Der Extra-Punkt-Versuch jedoch missglückte.

Daraufhin wechselte das Angriffsrecht mehrfach zwischen den Farmers und den Phantoms hin und her, bis Quarterback Janker ein Fumble passierte und die Farmers kurzfristig Hoffnung schöpften. Doch sie hatten ihre Rechnung ohne die Defense in Navy and Gold gemacht. Defense-Rookie Benedikt Szameit fing das Ei ab und trug die Interception bis in die Endzone. Der Extra-Punkt war ebenfalls gut. 13:0 für die Phantoms.

Ein weiterer Angriffsversuch der Farmers führte erneut zu einer Interception – diesmal durch Defense-Back Kennedy Eckelt – und auch dieser Ball wurde bis in die Endzone zurückgetragen, jedoch wurde der Spielzug wegen eines Fouls der Phantoms nicht gewertet.

Als die Phantoms erneut den Ball erhielten, scorte Wide Receiver Derbeck einen weiteren Touchdown und Matthiessen hielt den Extra-Punkt sicher in Händen. Kurz vor der Halbzeit gelang auch den Farmers ein Lauf in die Endzone: Entsprechend ging es mit 20:6 in die Pause.

Die Farmers verkürzten direkt nach der Halbzeit auf 12:20, doch Matthiessen machte daraufhin seinen zweiten Touchdown zum 26:12 – allerdings ohne Extra-Punkt. Montabaur musste einen Safety hinnehmen und als Derbeck seinen sechsten Touchdown des Tages erzielt hatte, stand es bereits 34:12 für Wiesbaden.

Sechs Farmers-Punkte später warf Quarterback Elia Klein zwar eine unglückliche Interception, doch ein Quarterback-Sack durch Jay Ulber verhinderte im Anschluss Schlimmeres. Die Phantoms gewannen entsprechend mit 34:18 und sind mit vier eindrucksvollen Siegen aus vier Spielen ungeschlagener Tabellenführer.

Zurück zur Übersicht

Sponsoren